Zum Zukunftskongress des Rings Politischer Jugend Sachsen e.V. und der GRÜNEN JUGEND Sachsen erwarten euch am Samstag unsere spannenden Workshops rund um Verkehrspolitik und Mobilität. Am Freitag findet zudem unser methodischer Workshop statt, bei dem ihr alles über die Organisation einer Critical Mass lernen könnt.

Die Liste ist noch unvollständig und wird in Kürze ergänzt!
  

Zukunftskongress Profilbild schmal


Methodischer Workshop:

Freitag, 05. Juni 2015
19:30 – 21:00 Uhr

Referent:

PHILIPP KOSOK


Workshop-Block I:

Samstag, 06. Juni 2015
10:00 – 12:00 Uhr


Workshop 1:

Mobilität als Motor für Wirtschaft, Beschäftigung und Innovation?


Über den Workshop:


Verkehr  verbindet Menschen und Kulturen, ermöglicht den Austausch von Gütern  und ist damit zum unverzichtbaren Teil in der wirtschaftlichen  Wertschöpfungskette geworden. Doch weshalb steigt das Verkehrsaufkommen jedes Jahr weiter  an, obwohl die Bedürfnisse der Menschen im Wesentlichen gleich bleiben?  Und welcher Beitrag leistet unser individuelles Verhalten zum  Verkehrswachstum?

Nach  einer kurzen Einführung zu Grundbegriffen wie „Mobilität“, „Verkehr“,  „Wirtschafts- und Verkehrsentwicklung“ beschäftigen wir uns mit verschiedenen Organisationsformen und Geschäftsmodellen aus  Personenverkehr und Logistik und daraus resultierenden Problemen.  Entlang des Konzepts der nachhaltigen Entwicklung erarbeiten wir uns  Ideen, wie wir auch in Zukunft Mobilität ermöglichen ohne dabei chronisch verstopfte Straßen zu meinen. Und wir fragen uns,  was unser eigener individueller Beitrag dazu sein kann.


Über den Referenten:

SEBASTIAN WALTER, Masterstudent, Verkehrswirt B. Sc.


Als  Verkehrswissenschaftler kann unser Referent Sebastian Walter nicht nur  auf seinen theoretischen Fundus zurückgreifen, mit seinen Tätigkeiten als grüner Kreisrat im Landkreis Mittelsachsen  als auch in der strategischen Steuerung eines Vorstandsressorts der DB  Netz AG in Frankfurt am Main hat Sebastian einen Überblick auf die  gelebte Praxis der Verkehrsplanung und Netzentwicklung von der kommunalen bis europäischen Ebene. Nach seiner Einschätzung  werden Megatrends wie Digitalisierung und der demografische Wandel in  den nächsten Jahren Treiber von innovativen Mobilitätsangeboten sein.


Workshop 2:

Leistungsstarker Nah- und Regionalverkehr in Zeiten von Landflucht und demografischem Wandel


Über den Workshop:


Demografischer Wandel und Landflucht stellen den ÖPNV insbesondere im ländlichen Raum vor große Herausforderungen. Beispielhaft zeigt sich die zweigleisige Entwicklung des ÖPNV in ländlichen Regionen in Brandenburg: In den berlinnahen Regionen steigen die NutzerInnenzahlen derart, so dass bereits Engpässe entstehen. In den berlinfernen Regionen gibt es neben dem SchülerInnenverkehr kaum attraktive Busangebote; die Diskussion über die Abbestellung von Bahnhaltepunkten hat dagegen Fahrt aufgenommen – ein fatales Signal! 

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Brandenburg hat im August 2014 eine Studie veröffentlicht, welche klarmacht: Der Ausbau des Anteils öffentlicher Verkehrsmittel  ist auch auf dem Land nicht nur eine klima- und umweltpolitische Frage sondern insbesondere auch eine Frage der Daseinsvorsorge. Für die Zukunft des ländlichen ÖPNV sind daher insbesondere drei Punkte relevant, deren Ausgestaltung im Workshop diskutiert werden soll: 
  • die Finanzierung von ÖPNV- (insbesondere Eisenbahn-) Infrastruktur
  • die Verbindung aller Regionen des Landes mit den Ballungsräumen
  • zukunftsfähige Landesverkehrskonzepte, welche der Bevölkerung nicht nur eine Grundversorgung zur Verfügung stellen, sondern durch die sich mittelfristig auch in den ländlichen Regionen trotz rückläufiger Bevölkerungszahlen der Marktanteil des öffentlichen Nahverkehrs ausbauen lässt.


Über den Referenten:

MICHAEL JUNGCLAUS, MdL


Michael Jungclaus ist Abgeordneter im Landtag des Landes Brandenburg und Verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.  
(mehr)


Workshop 3:

Sechs Spuren nur für’s Fahrrad – Grüne Stadtentwicklungspolitik für nachhaltige Mobilität


Über den Workshop:


Wir leben heute in einer urbanisierten Gesellschaft. Über 80% der in Deutschland lebenden Menschen wohnt in Städten, von denen allein 79 mehr als Einhunderttausend Einwohner haben. Allein in Leipzig, Dresden und Chemnitz lebt mehr als ein Drittel der sächsischen Bevölkerung. Wo so viele Menschen an einem Ort leben bündeln sich unweigerlich auch hunderttausende Verkehrswege. Dieser Umstand stellt die Stadtentwicklungspolitik vor große Herausforderungen. In größeren Städten sind das Verkehrsaufkommen und folglich auch Lärmbelastung und Umweltverschmutzung besonders hoch, auch sind Stellplätze für Autos und Fahrräder ein knappes Gut.

Während manche auf diese Probleme mit breiteren Straßen und riesigen Parkplätzen antworten, wollen wir nach ökologisch wie ökonomisch nachhaltigeren Alternativen suchen. Der Workshop beschäftigt sich mit der grünen Vision von der autofreien Stadt und mit den Möglichkeiten, Mobilität in einer lebenswerten Stadt zu gestalten.


Über die Referentin:

EVA JÄHNIGEN, MdL


Eva Jähnigen ist Verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im sächsischen Landtag.  
(mehr)


Workshop-Block II:

Samstag, 06. Juni 2015
16:00 – 18:00 Uhr


Workshop 4:

Die soziale und ökologische Verkehrswende – innovative Konzepte für nachhaltige Mobilität


Über den Workshop:


Mobil zu sein ist heute scheinbar selbstverständlich. Doch unser stetig wachsendes Bedürfnis nach Mobilität ist nicht ohne Konsequenzen: so entfällt rund ein Fünftel der CO2-Emissionen auf den Verkehrssektor. Aber nicht nur die Umwelt leidet – auch unsere Gesellschaft wird massiv belastet.

Diese Belastung für Umwelt und Gesellschaft ist Thema des Workshops „Die soziale und ökologische Verkehrswende“. Zentrale Fragen werden dabei sein: Welche Entwicklungen prägen den Verkehrs- und Mobilitätsbereich der heutigen Zeit? Und: Welche sozialen sowie ökologischen Chancen und Probleme bringen diese Entwicklungen mit sich? Mit diesem Problembewusstsein steht dann am Ende des Workshops die Frage, welche Wege zur „Mobilität von Morgen“ führen können.


Über den Referenten:

JOHANNES UHL, Verkehrswissenschaftler, Mitarbeiter der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag


Was ein Leben ohne Auto bedeutet, erlebt der Referent Johannes Uhl jeden Tag: Seit 2010 verzichtet er fast gänzlich auf die Benutzung von Autos, wofür er im Alltag rund 24 Stunden pro Woche in Bus, Bahn und auf dem Fahrrad verbringt. Neben (und bei!) dem Unterwegssein studiert Johannes Verkehrsingenieurwesen und Geografie in Stuttgart und Tübingen. Sein Fokus liegt dabei auf öffentlichem Verkehr sowie auf ökologischen und sozialen Fragestellungen. Neben diesem theoretischen Wissen, wird er bei Interesse gerne aktuelle Themen aus seiner beratenden Tätigkeit für einen grünen Verkehrspolitiker im Bundestag in den Workshop einbringen.


Workshop 5:

Bürger*innenbeteiligung bei der Planung von Verkehrsprojekten

  

Referent:

MATTHIAS SCHLEGEL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringischen Landtag

  

Zukunftskongress Titelbild schmal