Nach aktuellen Schätzungen gibt es bereits mehr als 20 Millionen Klimaflüchtlinge, das sind mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit.  Bis 2030 soll diese Zahl auf 200 Millionen steigen.

In einer Fishbowl-Diskussion möchten wir uns damit auseinandersetzen, warum Menschen durch Folgen der Klimakrise fliehen müssen und wie lückenhaft unser jetziges Asylsystem auf diese Fluchtursachen eingestellt ist.

Klimaflucht kann meist in Ländern des Globalen Südens beobachtet werden. Während die zur Flucht gezwungenen Menschen kaum zur Klimakrise beitragen, müssen sie mit den schwerwiegenden Konsequenzen leben, indem ihre Heimat zerstört wird.

Es gibt vielfältige Fluchtursachen, dazu gehören steigende Meeresspiegel und Überflutungen. Nach Schätzungen der UN drohen 52 Inselstaaten zu verschwinden. Auch extreme Dürren, die Wasserknappheiten und Zerstörung der landwirtschaftlichen Produktion verursachen, sind mittlerweile Realität.

Wir fragen deshalb: Wenn unsere Klimaschutzpolitik nicht reicht, wie können wir einen Klimaflüchtlingsstatus gestalten?

Auf dem Podium werden mit uns diskutieren:

  • Melanie Schnatsmeyer, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Migration & Flucht, Bündnis 90/Die Grünen
  • Jörg Vieweg, MdL SPD, Landesarbeitsgemeinschaft Klimaschutz und Energiewende
  • Susanne Melde, Internationale Organisation für Migration (IOM)

 

Fishbowl-Diskussion bedeutet, dass für das Publikum ein Platz auf dem Podium freigelassen wird, sodass ihr aktiv an der Diskussion teilnehmen könnt! Bringt viel Neugierde und Fragen mit ☺

Wann: Donnerstag, 04.04., 19 bis 21 Uhr

Wo: St. Benno-Gymnasium (Aula) Pillnitzer Str. 3901069 Dresden

Veranstalter: Grüne Jugend Dresden in Kooperation mit dem RPJ Sachsen


Zum Weiterlesen:

http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/kurzdossiers/282320/der-zusammenhang-zwischen-klimawandel-und-migration

https://www.greenpeace.de/presse/presseerklaerungen/200-millionen-klimafluchtlinge-bis-2040

https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/klimafluechtlinge_endv_0.PDF


Wir wollen eine inklusive Veranstaltung!

Braucht ihr Hilfe bei der Veranstaltung? Kinderbetreuung? Dolmetschende für Gebärdensprache? Dann meldet euch gerne vorher bei dresden@gj-sachsen.de

*Die Veranstaltung wird veranstaltet vom Ring Politischer Jugend Sachsen e.V. (RPJ) in Kooperation mit der GRÜNEN JUGEND Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.