30. Juni 2021

Am 23.06.2021 spielt Deutschland im Zuge der Fußball Europameisterschaft der Männer das dritte Gruppenspiel gegen Ungarn.



Charlotte Henke, Landessprecherin der GRÜNEN JUGEND Sachsen erklärt dazu:

Juni ist Pride Month („Monat des Stolzes“), weltweit feiert die queere Community sich selbst und die Menschen, die bei den Stonewall Aufständen von 1969 in NYC für die Freiheit und die Rechte von queeren Menschen gekämpft haben. Wegen der Pandemie finden ohnehin nur sehr eingeschränkte Feierlichkeiten statt. Zusätzlich steht das Fußballspiel gegen Ungarn an. Die ungarische Regierung ist bekannt für ihre Queerfeindlichkeit, erst kürzlich wurde ein Gesetz verabschiedet, dass queere Inhalte in Kinderbüchern oder -filmen komplett verbietet.
Dieses Gesetz ist eine homofeindliche Zäsur und eine massive Einschränkung der Meinungsfreiheit sowie der Rechte der LGBTQ+ Community. Das Gesetz widerspricht europäischen Werten und deswegen erwarten wir vom DFB und von der UEFA eine klare Stellungnahme beim Spiel gegen Ungarn!“


Kassem Taher Saleh, Bundestagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen für den Dresdner Wahlkreis 159
ergänzt:

„Dass die UEFA Affenlaute gegen französische Spieler duldet, aber sich weigert das Stadion in Regenbogenfarben leuchten zu lassen ist ungeheuerlich. Statt sich für Toleranz und Vielfalt einzusetzen werden von der UEFA kurzfristig Ermittlungen gegen Manuel Neuer eingeleitet, weil er eine Regenbogenbinde getragen hat. Ein eingenähtes „Respect“ Emblem am Ärmel darf ebenfalls nicht bestraft werden, sondern muss von allen Beteiligten ernst genommen werden!
Fußball sollte ein Sport sein der verbindet, Menschen zusammenbringt und von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Das meint nicht nur ein faires Spiel sondern auch Protest bei Diskriminierenden Taten von Teilnehmenden.
Wir stellen uns jeglicher Art der Diskriminierung in den Weg und fordern: Fair Play sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb des Stadions!



← zurück