Die Bundestagswahlkampagne der GRÜNEN JUGEND

 

Inhalt

1. Bundestagswahl: Deine Stimme zählt!

2. Am Wahltag im Urlaub? Jetzt Briefwahl beantragen!

3. Junggrüne Kandidatin: Meike Roden in den Bundestag

4. Junggrüne Forderungen: Wofür wir kämpfen

4.1 Climate Justice Now: Für konsequenten und gerechten Klimaschutz

4.2 We Europe: Für ein solidarisches und offenes Europa

4.3 Refugees Welcome: Für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik

4.4 Für mehr Gerechtigkeit: Damit es allen besser geht

4.5 Überwachung stoppen: Für das Recht, grundsätzlich unverdächtig zu sein!

5. Zukunft wird aus Mut gemacht: Das Bundestagswahlprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

Bundestagswahl: Deine Stimme zählt!

Am 24. September ist Bundestagswahl! An diesem Tag zählt deine Stimme. Du kannst mitentscheiden wie sich Deutschland in den nächsten 4 Jahren entwickelt. Die Große Koalition wird keinen gesellschaftlichen Aufbruch voranbringen. Dabei braucht es den gerade jetzt! Der Klimawandel, die zunehmende soziale gesellschaftliche Spaltung und die Globalisierung sind Herausforderungen, denen wir mit unserer Vision einer besseren Welt begegnen.

Mit Meike Roden, Kandidatin der GRÜNEN JUGEND Sachsen auf Platz 3 der Landesliste, hat eine junge Kandidatin die Chance diesen Aufbruch mitzugestalten. Wir kämpfen gemeinsam gegen den Klimawandel, für mehr Umweltschutz, mehr soziale Gerechtigkeit, mehr europäische Solidarität, einen echten Schutz von Geflüchteten – auch bereits vor unseren Grenzen – und für eine freie Gesellschaft.

Du entscheidest mit deiner Stimme darüber, wie stark unsere GRÜNEN Ideen im Bundestag vertreten sein werden. Du teilst unsere Ziele? Dann heißt es: Am 24. September GRÜN wählen!

 

Am Wahltag im Urlaub? Jetzt Briefwahl beantragen!

Du bist am 24. September im Urlaub? Dann solltest am besten noch vorher Briefwahl beantragen. Die Beantragung kann bereits jetzt formlos bei der Wahlbehörde deiner Stadt unter Angabe deines Namens, Geburtsdatums, deiner aktuellern Wohnanschrift sowie der Angabe, wohin die Unterlagen geschickt werden sollen, erfolgen.

Mehr Infos erhälst du unter: gruene-sachsen.de/wahlen/btw2017/briefwahl
 

Junggrüne Kandidatin: Meike Roden in den Bundestag

Ich bin 25 Jahre alt und schreibe gerade an meiner Masterarbeit für Psychologie. Daneben bin ich seit 2013 ehrenamtliche Stadträtin in Chemnitz. Ich engagiere mich, weil ich will, dass junge Menschen gehört werden. Politik wird leider immer noch für und nicht mit uns gemacht. Deshalb bin ich für das Wahlalter ab 16 und für mehr Mitbestimmungsrechte außerhalb von Wahlen.

Außerdem möchte ich mich für die Abschaffung der zwei-Klassen-Medizin und für mehr Präventionsangebote von der Kita bis zur Arbeit stark machen. Die letzten Jahre zeigen: Schlechte Arbeitsbedingungen, miese Bezahlung und Stress setzen Menschen zunehmend unter Druck. Deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass Arbeit nicht krank macht.

meikeroden.de
@MeikeRoden
@MeikeRoden
 

Junggrüne Forderungen: Wofür wir kämpfen

 

Climate Justice Now: Für konsequenten und gerechten Klimaschutz

Climate Justice Now! Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen und die Folgen des Klimawandels wie Dürren und Unwetterkatastrophen reduzieren. Denn davon sind nicht nur wir betroffen, sondern insbesondere Menschen aus ärmeren Regionen der Welt. Konkret fordern wir daher, den Kohleausstieg sofort einzuleiten und die Energiewende voranzubringen. Bis 2030 wollen wir Strom nur noch aus Erneuerbaren Energien zu beziehen.

Im Verkehrsbereich wollen wir hin zu einer abgasfreien Mobilität mit einem starken, günstigen und gut vernetzten öffentlichen Nahverkehr und gut ausgebauten Radwegen.

 

We Europe: Für ein solidarisches und offenes Europa

Ob Erasmus, zollfreier Urlaub oder mit der selben Währung in fast allen Ländern zahlen können: Die EU ist für uns längst selbstverständlicher Teil unseres Alltags. Doch dass die Errungenschaften Europas bestehen bleiben, ist keineswegs selbstverständlich.

Wir kämpfen gegen die nationalistischen Bestrebungen in den Ländern Europas und ein Roll Back in die Nationalstaatlichkeit. Denn die EU ist für uns ein Erfolgsprojekt! Gleichzeitig sagen wir auch deutlich: Es läuft nicht alles perfekt. Wir wollen mehr Solidarität innerhalb der EU ermöglichen. Dabei muss auch Deutschland als reiches Exportland seiner Verantwortung nachkommen und weniger vermögenden Ländern helfen. Außerdem streiten wir für mehr Demokratie auf EU-Ebene! Das Europäische Parlament soll endlich mehr Befugnisse bekommen. Europa ist für uns nicht nur ein Wirtschaftsprojekt, sondern ein gesamtgesellschaftliches Zukunftsprojekt.

 

Refugees Welcome: Für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik

Wir fordern Solidarität nicht nur innerhalb der EU sondern auch über ihre Außengrenzen hinaus. Eine Abschottungspolitik, wie sie derzeit mittels Deals mit Diktatoren und der finanziellen Aufstockung der EU-Grenzschutzbehörde Frontex durchgeführt wird, ist für uns unerträglich.

Wir müssen das Sterben im Mittelmeer und auf den Fluchtrouten endlich beenden. Schutzsuchende brauchen endlich legale Fluchtrouten. Menschen sollen auf ihrer Flucht nicht länger gezwungen sein müssen, in LKW´s eingepfercht, auf Schlauchboote übers Mittelmeer geschickt und monatelang in Hotspots festgehalten zu werden. Für eine menschenwürdige Behandlung von Geflüchteten tragen wir auch an und über die Grenzen hinaus Verantwortung. Jeder Schutzsuchende muss die Möglichkeit haben, seinen Asylantrag so zu stellen, dass dieser einzelfallbezogen und genau geprüft werden kann. Der Familiennachzug muss sofort wieder eingeführt werden. Wir fordern einen sofortigen Stopp aller Abschiebungen in Krisengebiete wie Afghanistan. Die GRÜNE JUGEND positioniert sich klar gegen das Konstrukt der sogenannten „Sicheren Herkunftsländer“.

 

Für mehr Gerechtigkeit: Damit es allen besser geht

Wir kämpfen für soziale Gerechtigkeit in einer freien Gesellschaft. Wir wollen, dass alle Menschen die Chance erhalten, so leben zu könne, wie sie möchten – ohne Angst vor zukünftiger Armut oder sozialer Isolation haben zu müssen. Wir fordern die Abschaffung der Harz-IV-Sanktionen und die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens. Der wachsenden sozialen Ungleichheit wollen wir ein gerechtes Vermögenssteuersystem entgegensetzen.

Für uns ist auch klar: Alle Schüler*innen müssen die selben Chancen haben, eine Ausbildung zu absolvieren und entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten gefördert werden. Geflüchtete und Menschen mit Behinderung sollen gemeinsam mit allen anderen Schüler*innen unterrichtet werden. Dazu braucht es mehr Lehrer*innen, gut ausgerüstete Schulen und mehr Geld für Schulsozialarbeit. Auch in allen anderen Lebensbereichen wollen wir Barrieren überwinden.

 

Überwachung stoppen: Für das Recht, grundsätzlich unverdächtig zu sein!

Seit dem 11. September 2001 wurden die Befugnisse der europäischen Sicherheitsbehörden stetig und massiv ausgeweitet. Immer häufiger dürfen diese schon dann Personen überwachen, wenn noch gar keine Anzeichen für eine Begehung von Straftaten vorliegen. Überwachung kann also jede*n treffen. Wir kämpfen gegen eine unverhältnismäßige Einschränkung unserer Freiheit!

Den Einsatz flächendeckender Videoüberwachung im öffentlichen Raum lehnen wir ab. Wir fordern eine Überprüfung und gegebenenfalls Korrektur aller bestehenden Sicherheitsgesetze. Wir setzen uns für eine bessere Ausbildung der Polizei, vor allem auch im Bereich interkultureller Kompetenz, an Stelle der Ausweitung von Überwachungsbefugnissen ein.

Wir fordern eine Auflösung und einen Neustart beim Verfassungsschutz. Dieser hat sich als „Frühwarnsystem“ nicht nur als dysfunktional erwiesen, sondern, insbesondere durch die Vernichtung von Akten, seine Rolle verschleiert und die Verfolgung und Aufklärung der Taten des NSU-Terrortrios massiv behindert. Zukünftig soll neben einer effizienten Behörde zur Spionage- und Gefahrenabwehr ein unabhängiges wissenschaftliches Insititut gegründet werden, das mit der Erforschung gesellschaftlicher Entwicklungen aus öffentlich zugänglichen Quellen betraut wird.

 

Zukunft wird aus Mut gemacht: Das Bundestagswahlprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN